Glockenturm

Gibt es einen Glockenturm, dem es verboten ist, zu läuten? Bei einem Urlaub Toskana kann man ihn besichtigen – aber ganz vorsichtig: Der 54 Meter hohe Schiefe Turm von Pisa war ursprünglich als frei stehender Glockenturm (Campanile) für den Dom in Pisa vorgesehen.

Wegen der Einsturzgefahr durften die sieben Glocken lange Zeit nicht geläutet werden. Vom Rekord des schiefsten Turms der Welt ist der Campanile in Pisa aber weit entfernt: Der steht in Deutschland im ostfriesischen Suurhusen mit einem Neigungswinkel von 5,19 Grad – sagt zumindest das Guinness Buch der Rekorde.

Der „Schiefe“ in Pisa bringt es nach der Sanierung 2001 gerade mal auf 3,99 Grad. Dafür zählen der Domplatz, die so genannte Piazza dei Miracoli (Platz der Wunder) mit dem Ensemble aus Campanile, Baptisterium (Taufkirche), dem Friedhof Camposanto Monumentale und dem Dom Santa Maria Assunta seit 1987 zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Seine wahre Schönheit zeigt der Platz in der Ruhe der Nacht. Dann sind die Stadtmauern von 1155 und das Stadttor, die Porta Nuova, in purpurnes Licht getaucht.